Es muss einmal gesagt werden!

Peggy und Marco Lachmann-Anke

In der Stadtratssitzung vom 20. Juli wurde der Beschluss zum neuen Standort der STE mit 10 : 4 Stimmen gebilligt. Die vorangegangenen Diskussionen zum neuen Standort der bestehenden Sozialtherapeutischen Einrichtung in Schönsee hatten leider unschöne Formen angenommen, die nicht unwidersprochen bleiben sollten.

Wie schon unser Allgemeinarzt Dr. Herbert Killer in der Stadtratssitzung vom 06.07.2021 Partei für die STE-Bewohner ergriff, erlaube ich mir als niedergelassene Zahnärztin und Schönseer Bürgerin eine Lanze für meine Patienten der STE zu brechen.

In meinen über 18 Jahren, in denen ich als Zahnärztin die zahnärztliche Betreuung der STE-Bewohner mit übernehmen durfte, ist mir kein einziger Fall bekannt geworden, in denen auch nur ansatzweise einem Bewohner die böswillig im Umlauf gebrachte Pauschaldiskriminierung als „Kleinkrimineller, Pädophiler oder Drogendealer“ zuzusprechen wäre.

Derartige Unterstellungen sind für mich moralisch verwerflich und mit Sicherheit von keinem Recht auf freie Meinungsäußerungen gedeckt.

Ich jedenfalls bin sehr froh, dass die Sozialtherapeutische Einrichtung in Schönsee erhalten bleibt und mit ihr 36 Arbeitsplätze!

Das letztendlich die Abstimmung zu Gunsten der STE ausfiel, ist meiner Überzeugung nach einzig und alleine der Weitsicht und Beharrlichkeit des 1. Bürgermeisters Kreuzer zu verdanken.

Schreibe einen Kommentar