Die Antwort vom Straßenbauamt zur Sperrung des Oberpfalz-Wanderweges

Sehr geehrter Herr Maier,

vielen Dank für Ihr Mail vom 03.04.2021 bzw. dem beiliegendem Schreiben.

Wie Ihnen sicher bekannt ist, werden seit März 2021 die Straßenbauarbeiten für den Ausbau der St 2159 zwischen Gaisthal und Schönsee fortgeführt. 

Nachdem nun die Hauptbautätigkeiten stattfinden, die auch den  Bayerisch-Böhmischen-Freundschaftsweg auf der ehemaligen Bahnlinie betreffen, ist eine Nutzung dieses Geh- und Radweges derzeit nicht möglich.

Um aufgrund des Baustellenbetriebes – bei dem auch Sprengungen durchgeführt werden – eine Gefährdung für Dritte auszuschließen, ist im Vorgriff der Maßnahme gemeinsam mit der Unteren Verkehrsbehörde am Landratsamt Schwandorf und der Verkehrspolizei das Umleitungskonzept und dabei auch die Sperrung des Geh- und Radweges abgestimmt worden. 

Wir haben jedoch ihr Schreiben zum Anlass genommen und haben die Beschilderung geändert, sowie die Sperrung angepasst. 

An der Bahnhofsstraße in Schönsee ist der Zusatz angebracht worden, dass die Sperrung des Geh- und Radweges erst in 2000 m erfolgt. 

Verschoben wurde auch die Sperrschranke, so dass es nun möglich ist, den Geh- und Radweg bis zur Baustelle zu befahren.

Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Sperrung an der Baustelle missachtet wird und es zu gefährlichen Situationen kommt, werden wir unverzüglich die Sperrung an vorheriger Stelle wieder veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Paulus

Staatliches Bauamt Amberg-Sulzbach
Abteilung S2


Archivstraße 1, 92224 Amberg

Schreibe einen Kommentar