VG-Vorsitz: Stadlerns Bürgermeister sieht „böswillige Unterstellung“ (O-Netz vom 28.06.`20)

Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Herr Reiter, 1. Bürgermeister von Stadlern, wurde in einem festgelegten Verfahren mit 5:3 Stimmen zum neuen Verwaltungsgemeinschaftsvorsitzenden gewählt. Diese geheime Wahl ist nicht zu beanstanden.
Wenn sich Herr Reiter nun in aller Öffentlichkeit darüber moniert, dass die Gerüchteküche um seine Wahlmotive brodelt, so muss ich ihm allerdings vorhalten, dass er die elementaren Grundsätze einer lebendigen Demokratie schlichtweg ignoriert hat.

Wir haben doch gerade alle eine heftige Zeit des Werbens um Wählerstimmen hinter uns, und diese liefen alle nach denselben demokratischen Prinzipien ab:

  1. Wir stellen unsere Beweggründe für unsere Bewerbung vor
  2. Wir erläutern unsere Vorstellung für die Arbeit zur nächsten Legislaturperiode
  3. Wir stellen uns einer Diskussion, und
  4. dies passiert in aller Öffentlichkeit!

Das ist für mich ein demokratisches Selbstverständnis.

Herr Reiter hatte eine andere Vorstellung. Mal schauen wie es weitergeht.

Zum Artikel:
onetz.de/oberpfalz…g-id3050665.html





Schreibe einen Kommentar